12.03.2011 – Dresden [Alter Schlachthof]

12.3.2011, Dresden, Schlachthof
Guten Morgen liebes Tagebuch, Wieder weckt mich das Motorbrummen viel zu früh und ich verlasse erst einmal die Koje. Wir sind fast angekommen und als der Bus vorm Schlachthof steht, versuche ich es noch einmal mit einer zweiten Runde Schlaf. Zwei Stunden schaffe ich es nochmal, bis mein Magen mir mit einem dezenten Knurren zu verstehen gibt, dass es jetzt endgültig Zeit fürs Frühstück ist.

12.3.2011, Dresden, Schlachthof

Guten Morgen liebes Tagebuch,

Wieder weckt mich das Motorbrummen viel zu früh und ich verlasse erst einmal die Koje. Wir sind fast angekommen und als der Bus vorm Schlachthof steht, versuche ich es noch einmal mit einer zweiten Runde Schlaf. Zwei Stunden schaffe ich es nochmal, bis mein Magen mir mit einem dezenten Knurren zu verstehen gibt, dass es jetzt endgültig Zeit fürs Frühstück ist.

Danke Dresden
Danke Dresden

Bei Kaffee, Rührei und Gemüse beginnt der Tag bei herrlichem Sonnenschein. Heute muss ich mein neues Computerspiel testen, denn immer nur Burgen bauen ist auf Dauer auch eher langweilig. Ab jetzt kämpfe ich als wackerer Held im Sherwood Forest. Thomas hat diesen Virus angeschleppt und in Wahrheit sitze ich fast den ganzen Tag vorm Rechner und hangle mich von Mission zu Mission. So ein Tourneestress…

Ich will gerade Lady Marian befreien, als ich zum Soundcheck gerufen werde. Wie?! Es ist schon 16 Uhr?! Na gut, let’s check the Sound! Nach 2 Nummern ist das ganze erledigt und ich kann meine Mission fertig spielen. Das schaffe ich gerade rechtzeitig zum Abendessen. Ihr seht schon, ein ereignisreicher Tag ist das heute…

Bis kurz vor 20 Uhr sehen wir noch Sportschau und erleben den glorreichen 6:0 Sieg der Bayern. Auch ein blindes Huhn findet mal ein Korn…

Danach heißt es Umziehen und sich langsam auf den Abend vorbereiten. Ein bisschen Warmspielen, Anstoßen, Händekreis und los auf die Bretter vor restlos ausverkauftem Haus und einer Bombenstimmung. Dresden feiert als gäbe es kein Morgen und es macht einen riesen Spaß, diesen Abend zu zelebrieren!

Klatschnass sind wir hinterher und mein erster Weg führt mich unter die Dusche, um später wieder am Merchendisestand aufzutauchen und sich in den nächsten Autogrammmarathon zu stürzen.

Der Abend klingt im Backstage aus, wo wir noch bis in die Morgenstunden mit Rawkfist zusammen sitzen, bevor mich meine Koje lauthals ruft!
Hipp Höpp

Ducky